Öffnung der Schule - Erasmus+

ERASMUS+-Projekt als „success story 2019“ ausgezeichnet

Aus über 200 bundesdeutschen Schulprojekten wurden 18 Projekte ausgewählt, die aufgrund ihrer besonderen Qualität vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz als "success story“ ausgezeichnet wurden.


Auch unser Projekt „Young Tourism: listen and discover.“ (2017-2019) ist dabei. Über die Auszeichnung freuen wir uns sehr: Sie ist auch eine Wertschätzung der Arbeit aller Beteiligten, der Schüler und Schülerinnen, der vielen Kooperationspartner und Experten, aller beteiligter LehrerInnen und natürlich auch der Projektkoordinatoren.


Eigentlich sollte die Auszeichnungsplakette im Mai 2020 in Bonn während einer europäischen Tagung zur „Zukunft von Erasmus+ im Schulbereich" überreicht werden. Diese Veranstaltung konnte natürlich coronabedingt nicht stattfinden.


Wir empfanden die Arbeit an den mehrsprachigen Audioguides, die wir im Laufe von zwei Jahren mit unseren Partnerschulen aus Finnland, Spanien, Italien und Polen über die Städte der Partner erstellt haben, als herausfordernd, aber auch sehr gewinnbringend. Das sah die Jury der Nationalen Agentur in Bonn genauso:


„ ‚Young Tourism: listen and discover‘ ist ein außerordentlich gelungenes Projekt. Dass Tourismusbüros Links auf die Projektwebsite mit den elektronischen Führern gesetzt haben, spricht für die hohe Qualität der Produkte, die ein weites Publikum ansprechen können. Das Projekt überzeugt insbesondere durch seine detailliert erarbeitete und konsequent umgesetzte Konzeption. Vorbildlich waren der große Einsatz der Schülerinnen und Schüler während der gesamten Projektlaufzeit, die hervorragende Kooperation der Partnerschulen und die Einbeziehung außerschulischer Partner, die wichtiges Know-How für die Erstellung von Audioguides einbrachten. Auch die Kontakte zu lokalen Medien sowie die durchdachten Verbreitungsmaßnahmen und die sehr gute Gestaltung der Projektwebsite ( www.youngtourism.com ) sind positiv hervorzuheben.“


Wie geht es weiter mit Erasmus+ an unserer Schule?


Unser derzeitiges Projekt „youth4media“ (2019-2021) ist nach einer Lehrerfortbildung im Nov. 2019 und dem ersten Schülertreffen in Fritzlar im März 2020 richtig gut gestartet. Die Erklärvideos, die mit der Trickbox zum Thema „Smartphone: Chancen & Risiken“ entstanden sind, können auf der Projektwebsite „ www.youth4media.info “ angesehen werden.


Die geplanten Begegnungen in Italien (Mai 2020), Polen (Nov. 2020) und Spanien (Febr. 2021) konnten und können aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.


Ob wir die letzte Begegnung in Finnland (April 2021) durchführen werden, ist fraglich. In jedem Fall werden wir die Möglichkeit wahrnehmen, unser Projekt um ein Jahr zu verlängern. Das heißt, alle Reisen werden nachgeholt. Darüber freuen wir uns sehr.


Wir sind auch weiterhin über Videokonferenzen mit den Partnern im Gespräch. Am 28.10.2020 wird es ein Online-meeting mit über 50 Schülern aus unseren Partnerschulen geben – eingeteilt in fünf Gruppen. Die Jugendlichen werden ihren Partnern mithilfe von Fotos und Videos zeigen, wie sich die Corona-Pandemie auf ihren Schulalltag auswirkt.


Die inhaltliche Arbeit zum Thema „Internet & soziale Medien“ werden wir in den nächsten Videokonferenzen aufnehmen.


Auch wenn die wöchentlichen ERASMUS-AG-Treffen derzeit nicht stattfinden, so sind Schüler & Schülerinnen ab Jahrgang 8 (Realschule/Gymnasium) herzlich eingeladen, am Projekt teilzunehmen. Bitte meldet euch persönlich oder per Mail bei Frau Anders (Email: birgit.anders@ursulinenschule.de) oder Herrn Meyer (christian.meyer@ursulinenschule.de).


Und außerdem? Das ERASMUS+-Programm, wie es seit 2014 läuft, endet offiziell 2021. Danach beginnt eine neue ERASMUS+-Runde (2021-2027). Das Programm ändert sich insofern, als man sich bis zum 29.10.2020 um eine Art Mitgliedschaft bewerben kann, die es unserer Schule in den nächsten Jahren erlaubt, Gelder für Austausche mit europäischen Schulen jährlich abzurufen.


Um den Antrag auf die sogenannte Akkreditierung zu stellen, hat sich ein Team mit den Spanischlehrerinnen Anastasia Geringer & Teresa Escobar, Englisch- & Chemielehrer Christian Meyer u.a. zusammengefunden. Jetzt gilt es, an strategischen Zielsetzungen unserer Schule und Qualitätsstandards zu arbeiten.


Wir freuen uns auf jeden Fall über die Perspektive, dass es mit unserer europäischen Zusammenarbeit weitergeht – und fühlen uns unseren Partnern besonders in dieser schwierigen Zeit sehr verbunden.


Birgit Anders (ERASMUS+-Projektkoordinatorin)

Ursulinenschule Fritzlar


Neustädter Straße 39
34560 Fritzlar

 



Telefon: 05622 9996-0

Fax:      05622 9996-44

 
 
 


© Ursulinenschule Fritzlar

 

Ursulinenschule Fritzlar


Neustädter Straße 39

34560 Fritzlar



Telefon: 05622 9996-0 

Fax:      05622 9996-44  


Youtube

© Ursulinenschule Fritzlar