Wenn ich groß bin werde ich…! – Workshop zu Studium- und Berufsplanung im Ursulinenkloster Duderstadt 2019  – …Fußballer, Ballerina, Astronaut!

So, oder so ähnlich antworteten wir früher, wenn man uns nach unseren späteren Berufswunsch fragte. Doch wenn man uns heute fragt, ist die Antwort nicht mehr so leicht. Denn bei über 20.000 Studiengängen und mehr als 300 Ausbildungsberufen kann man schnell mal den Überblick verlieren.

Damit Schüler jedoch eine Idee bekommen, wie ihr späteres Berufsleben aussehen könnte, bietet das Ursulinenkloster in Duderstadt seit mittlerweile 15 Jahren einen einwöchigen Workshop an, an dem Ursulinenschulen aus ganz Deutschland teilnehmen. Auch von unserer Schule machten vier Schüler aus der Oberstufe in diesem Jahr mit.

Unter der Leitung von der Oberin Schwester Ingeborg und Frau Dr. Bosse, der ehemaligen Präsidentin der Uni Hildesheim, besuchten uns jeden Tag neue Vertreter von namhaften Unternehmen.

Anstelle von langweiligen Vorträgen wurde uns mit praktischen Beispielen der Arbeitsmarkt näher gebracht. Wir durften eine Werksführung durch das Unternehmen Ottobock mit einer gigantischen und beeindruckenden Logistikhalle miterleben, Vertreter des weltweit agierenden Konzerns Satorius haben uns über Kommunikations- und Veränderungsmanagement aufgeklärt und sogar ein Repräsentant der Coca-Cola Company kam nach Duderstadt, um uns Schülern das Erfolgskonzept und die heutigen Ausmaße des Limonadenherstellers näher zu bringen.

Neben den zahlreichen Informationen über Studium, Ausbildung, Beruf und zum Thema Selbstfindung, konnten wir auch viel Neues über den Ursulinenorden und das schöne Duderstadt von Schwester Ingeborg kennenlernen. Auch von den anderen Ursulinenschülern, mit denen wir uns schnell gut verstanden und Freundschaft knüpften, erfuhren wir mehr über deren Schulen in Köln, Hannover und Bielefeld.

Rückblickend waren die fünf Tage in Duderstadt eine sehr schöne und informative Zeit mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen. Unsere zu Beginn bestehende Sorge, wie wir uns bei dieser riesigen Auswahl von Berufen zurechtfinden sollen, wurde durch das dort dozierte  Motto „Umwege erhöhen die Ortskenntnis!“, durch anschauliche Vorträge und vielseitige Gruppenarbeiten aus dem Weg geräumt.

Das Berufsleben kann kommen!

Alena, Leia, Zoe und Matthes aus der Q2