"Haltet euch an den alten Weg und lebt ein neues Leben"

— Angela Merici

Tradition

Verabschiedung von Hille Klüsener

Rede von Frau Ramisch

Liebe Hille,

vor 26 Jahren hast Du Deinen Dienst an der Ursulinenschule angetreten. Innerhalb dieser Zeit durften 4 Schulleiter auf Dein fachliches Können, Dein versiertes Wissen und Deine uneingeschränkte Loyalität bauen – wobei wir beide mittlerweile die längste Zeit des vertrauensvollen Miteinanders aufweisen. Denn wenn man die Zeit, die wir Mitte der 90erJahre in unserer Freizeit auf dem Tennisplatz standen und gemeinsam das Racket schwangen, dazu rechnen, dann kann die Zeitspanne der guten Zusammenarbeit leicht verdoppelt werden.

26 Jahre, in denen sich der Arbeitsplatz „Sekretariat“ rasant verändert hat, die Entwicklung von Technologien, die – wenn sie etabliert sind – vielleicht Erleichterungen bedeuten, zuvor aber intensives zeitliches Einarbeiten erfordern. Etliche Schulungen und Fortbildungen waren nötig, um den Geheimnissen der digitalen Welten auf die Spur zu kommen.

Der Blick auf die Finanzen war eine Deiner Hauptaufgaben. Die Zusammenstellung des Haushaltes, die Überweisungen der Rechnungen und immer die Ruhe bewahren, wenn auf den letzten Drücker vor Jahresende noch Rechnungen eingereicht werden, die Abrechnungen schulischer Veranstaltungen und auch das Einsammeln von Lehrerunkostenbeiträgen hat Nerven gekostet.

Die Info-Mappe war immer auf dem neusten Stand.

Als Ansprechpartner für alle: Schüler, Eltern und Lehrer gabst Du geduldig vielfältige Informationen weiter, musstest gelegentlich Streitigkeiten schlichten und standst immer mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wie von Dir über die Jahre bekannt, hast Du immer vorausschauend agiert. Die Erweiterung des Archivs, das aus allen Nähten platzte, lag Dir in den letzten Monaten besonders am Herzen. Du warst der Motor um die Bereitstellung eines zweiten Archivraums in die Tat umzusetzen. Für die nächsten Jahrzehnte steht somit genügend Speicherraum zur Verfügung. Noch in der letzten Woche hast Du einen Container zur Entsorgung von Unterlagen, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, geordert.

Die Ergebnisse Deines Hobbys – des Schneiderns – durften wir oft bewundern. Hier warst Du in Deinem Métier. Locker könntest Du bei Gala-Modeschauen teilnehmen. Immer top gestylt – in eigenen Kreationen – bist Du ein modisches Aushängeschild der Schule.

Liebe Hille,

aufgrund Deiner Aufgeschlossenheit, Kooperations- und Hilfsbereitschaft sowie Deiner ruhigen Herangehensweise wurde Dir in der Schulgemeinschaft stets eine große Wertschätzung entgegengebracht.

Wir danken Dir für Deine Kompetenz, Deine Zuverlässigkeit, Dein Engagement und Dein Mitdenken, wenn es um Termine oder Präsente für Jubiläen und Geburtstage ging. Viel Freude hatte Dir dabei besonders die Auswahl von „Stramplern und anderen Babyutensilien“ für den neugeborenen Nachwuchs der Kollegen bereitet.

Liebe Hille,

Du hast in Deinem Wirken für die Schule vielfältige Spuren hinterlassen.

Ein Schulleiter schrieb über seine Schulsekretärin – und ich denke, wir können diesen Satz als Fazit Deines Arbeitslebens hier an der Ursulinenschule ebenso formulieren: „Ohne eine Schulsekretärin läuft nichts, vor allem nichts richtig“. In diesem Sinne: Herzlichen Dank!

Wir wünschen Dir für Deinen Ruhestand alles Gute.

Mögen sich Deine geheimen Hoffnungen und Wünsche für die Zukunft erfüllen.

Wir wünschen Dir das richtige Maß für Dich und Deine Familie zwischen Ruhe und Spannendem, Vertrautem und Neuem, Anregendem und Entspannendem.

Wir wünschen Dir viel Freude mit Deinen Enkeln und hoffen, dass Du das Leben feiern kannst. Dazu natürlich beste Gesundheit und Gottes reichen Segen.