Öffnung der Schule

Ursulinenschülerinnen und Ursulinenschüler bei „Jugend debattiert“

Am 26. Februar fand das Regionalverbundstreffen für „Jugend debattiert“ statt. Dazu fuhren Marie Göbel (9G1), Philipp Koch (9G2) und unsere Schulsiegerin Marie-Christin Elgner (9G1) mit Frau Popitz und Frau Merten nach Wolfhagen, um mit Schülern der Wilhelm-Filchner Schule in Wolfhagen und der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal die Themen „Soll die Zeitumstellung in der Europäischen Union beendet werden?“ und „Sollen Schulbücher durch E-Books ersetzt werden?“ zu erörtern.

Da Debatten in vielen Situationen entstehen, sei es in der Schule, in Familien oder im Verein, wurde „Jugend debattiert“ als Projekt von verschiedenen Stiftungen in Kooperation mit den Kultusministern und den Parlamenten der Länder unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ins Leben gerufen. Schüler und Schülerinnen ab der Klasse 8 sollen sich im Debattieren üben und neue Kompetenzen gewinnen können, wie ausführlich zu sprechen bzw. sich ggf. kurz zu fassen, genau zuzuhören, Gründe für eigene Sichtweisen anzugeben und andere Gründe zu prüfen, gegensätzliche Meinungen auszuhalten und Konflikte sprachlich zu lösen.

Die Jury, bestehend aus Schülern der Christine-Brückner-Schule und Lehrern bewerteten in den Debatten Sachkenntnisse,  Gesprächsfähigkeit, Ausdrucksvermögen und Überzeugungskraft der Debattenteilnehmer.

Marie-Christin Elgner konnte hierbei den dritten Platz erzielen.

Kristin Merten