Öffnung der Schule

Gesundheit und Soziales: „Was ist gesund?“ und „Was macht krank?“

Angeleitet von der Fragestellung „Was ist gesund?“ und „Was macht krank?“ haben sich auch im 2. Schulhalbjahr 2018/2019 wieder 28 Schülerinnen und Schüler, hier die 9G2 unter der Leitung der Biologielehrerin Catja Siebert, mit der Thematik unter biologisch-medizinischen Aspekten auseinandergesetzt. Zunächst wurden in einem mikrobiologischen Praktikum Agarplatten erstellt, um Experimente mit unterschiedlichen Bakterienkulturen durchzuführen. Anschließend wurden Abstriche von unterschiedlichen Oberflächen auf ihre Bakteriendichte hin untersucht und verschiedene Desinfektionsmittel auf ihre Wirksamkeit geprüft. Dabei gab es erstaunliche Erkenntnisse für den Umgang mit Hygienemaßnahmen im eigenen Haushalt, in Krankenhäusern aber auch für den Schulalltag. So beschreibt Davina Schäfer der 9G2 das Auswertungsergebnis wie folgt:

„In der nächsten Stunde waren wir doch etwas erstaunt, dass der Abstrich von unseren Handys mehr Bakterien hatte, als der Abstrich von der Türklinke der Toiletten!“

Neben krankheitsverursachenden Bakterien und deren Wirkung auf das menschliche Immunsystem kamen aber auch nützliche Bakterien zum Einsatz: Mithilfe von Milchsäurebakterien erstellten die Schülerinnen und Schüler selbstgemachten Joghurt, der in einen anschließenden Food-Check mit dem Geschmack und den Inhaltsstoffen von gekauftem Joghurt verglichen wurde. So schreibt Davina weiterhin:

„Alles hat uns sehr viel Spaß gemacht, wenn man uns allerdings fragen würde, was uns am besten gefallen hat, würden die Meisten von uns antworten: „Gesunde Bakterien“, da die Joghurtherstellung am leckersten war!“

Die Herstellung einer gesunden Mahlzeit könnte so nachhaltig zu Hause oder zum Beispiel bei der Umsetzung eines nächsten Klassenfrühstücks Anwendung finden.

Davina Schäfer (9G2) und Catja Siebert (Biologie- und Französischlehrerin)