Öffnung der Schule

Umweltplakate: Ursulinenschüler wollen Fritzlarer Kunden zum Handeln bewegen

Im Kunstunterricht behandelten die Ursulinenschüler der 10 G1 bei Kunstlehrerin Monika Schnaubelt das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Unter dem Motto „Die Erde will leben und wir mit ihr“ gestalteten sie Plakate nach dem AIDA-Prinzip, das vor allem in der Werbeindustrie verwendet wird, um eine gewünschte Reaktion beim Betrachter hervorzurufen. AIDA steht für Attention, Interest, Desire und Action (deutsch: Aufmerksamkeit, Interesse, Wunsch und Handlung).

Schülerin Susanne Szumski erklärt das Anliegen der Aktion: „Wir wollen mit unseren Plakaten die Aufmerksamkeit der Fritzlarer Kunden auf das wichtige Thema Umweltschutz lenken und sie wachrütteln, damit sie anfangen zu handeln.“ Seit vergangener Woche sind die Umweltplakate der Schüler in der Fritzlarer Innenstadt in verschiedenen Schaufenstern zu sehen. Viele Geschäfte – darunter das Modehaus Vockeroth und Morbitzers Papershop – waren sofort bereit die Schüler bei ihrer Aktion zu unterstützen. Auch Antonia Schulz von der Buchhandlung Dombuch Vockeroth, erlaubte es den Schülern, ihre Plakate in die Schaufenster zu hängen. „Das Thema Umweltschutz ist uns eine Herzensangelegenheit.“ Passend zu den Plakaten legte die Buchhandlung Sachbücher zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit in ihren Schaufenstern aus.

Folgende Personen sind auf den Bildern zu sehe n (v.l.n.r.):

Bild 1: Linus Schackert, Tim Hagen, Antonia Schulz von der Buchhandlung Dombuch Vockeroth, Lisa Szumski

Bild 4: Till Sprengel, Tim Hagen, Manija Rahimi vom Modehaus Vockeroth