Öffnung der Schule

Ein Hotel für die Natur – Bienenhotel im Schulgarten

Im Rahmen von „sozialgenial“ haben wir, Lucas Dickhaut, Jannis Hehenkamp und Max Meister aus der 10G2, das Insektenhotel im Schulbiotop renoviert und wiederbelebt.
Wir drei sind schon lange begeistert von Bienen und wollen unbedingt etwas gegen das Artensterben machen. Als wir davon erfuhren, dass wir im Rahmen von „sozialgenial“ ein eigenes Projekt organisieren und durchführen sollten, war uns sofort klar: Wir wollen ein Bienenhotel bauen. Bienen- oder Insektenhotels: kleine Holzhäuser, die mit Stroh, Bambusrohren, Tannenzapfen, gebohrten Holzstücken, Schilf und anderen Naturmaterialien gefüllt sind, dienen dazu, dass Bienen oder andere Insekten hier ihre Eier legen, aus denen später ihre Nachfahren schlüpfen und sind eine populäre und einfache Methode, um einen Beitrag gegen das Bienensterben zu leisten.

Aber zu unserem Projekt:
Als kleine Starthilfe kam uns zugute, dass im Schulbiotop bereits ein Gerüst eines solchen Hotels stand. So konnten wir an einigen Nachmittagen, mithilfe der Expertise von Herr Küllmar, einem Imker, der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Ursulinenschule, der Unterstützung durch Frau Arndts-Giese und Herrn Singer und der begeisterten Mitarbeit von zwei Fünftklässlern – Adrian und Titus – das Gerüst wieder zu neuem Leben erwecken.

Wenn wir auf unser Projekt zurückblicken, hat es, trotz so mancher anfänglicher Kommunikations- und Organisationsschwierigkeiten, sehr viel Spaß gemacht und wir würden es auf jeden Fall wieder machen.