Öffnung der Schule

Plastikmüll hier. Plastikmüll da. Wenn man durch seine heimische Gegend läuft, findet man überall Müll. Das dachten sich auch die Zehntklässlerinnen Eva Frings, Anna Hellmuth und Josefine Niederlücke (10G1) und entschlossen sich, etwas dagegen zu tun und darüber aufzuklären. Im Rahmen des Unterrichtsfaches „sozialgenial“, in dem die SchülerInnen des Jahrgangs 10G aufgerufen sind, sich ehrenamtlich für ein besonderes Anliegen oder andere Menschen zu engagieren, gestalteten sie eine Ausstellung zum Thema „Vermüllung unseres Planeten“, die die Schulgemeinde in den Pausen eine Woche lang ansehen konnte. Nach wochenlanger Recherchearbeit machten sich Gedanken über eine ansprechende Darstellung des Problems, entwarfen aussagekräftige Plakate und drehten sogar selbständig einen Stop-Motion-Film, der die Auswirkungen des Plastiks auf die Natur und den Menschen zeigt. So erfuhr der interessierte Zuschauer beispielsweise auch, dass es über 450 Jahre braucht, bis eine Einweg-Plastikflasche vollständig verrottet ist bzw. sich so verkleinert hat, dass man sie nicht mehr sehen kann. Darüber hinaus richteten sie ein Instagram-Konto ein, das auf die zunehmenden Bedrohungen hinweist.

Ein interessantes Projekt, in dem nicht nur die Ausstellungsbesucher, sondern sicherlich auch die jungen „Macherinnen“ viel gelernt haben!

Unsere Ausstellung gegen Plastik-Müll in den Medien: Wochenspiegel Fritzlar

Birgit Anders (Gymnasialzweigleiterin)