Öffnung der Schule

Schulkinowoche mit dem Film „Ballon“

Am Freitag, dem 29. März 2019, war der Tag des Kinobesuchs der Klassen 10G1, 10G2 und 10R1. Dieser Tag drehte sich um den Film „Ballon“, der die Geschichte zweier Familien erzählt, die Ende der 70iger Jahre mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR geflüchtet sind. Das Drehbuch beruht auf einer wahren Begebenheit.

Um sich angemessen auf den Film vorzubereiten, nahmen wir (die 10R1 mit unserer Klassenlehrerin Frau Stähling) am Morgen vor dem Film an einem Workshop teil, der genau auf die entstehenden Emotionen und Wirkungen des Films mit seinem Schnitt und seiner Montage einging. Frau Kasperek vom Projektbüro des Deutschen Filminstituts in Frankfurt konnte dabei auf allerlei interessante Aspekte hinweisen und so zu einer intensiven Betrachtung des Films anregen.

Alle drei Klassen waren mit dem Thema DDR und Flucht bereits vertraut und somit gut vorbereitet, da wir bei den Klassenfahrten im letzten Jahr Berlin besucht hatten und bezüglich der Thematik vor Ort viele Informationen sammeln konnten. Nach dem Film folgte ein Filmgespräch bei dem zunächst die Meinungen der Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer über den Film erfragt wurden. Erfreulicher Weise waren sowohl die Meinungen der Schüler als auch der Lehrer äußerst positiv.

Bevor der Film gezeigt wurde, hatten alle drei Klassen jeweils eine Beobachtungsaufgabe erhalten, die im Anschluss daran nochmals aufgegriffen wurde. Sie bezog sich auf die Darstellung der Grenze, die Rolle der Zeit und auf die Gründe für die Flucht. Auch die  Frage der Umwandlung historischer Gegebenheiten im Film wurde thematisiert. Durch diese intensive Besprechung wurden uns Schülern noch einmal viel stärkere Eindrücke aus der damaligen Zeit vermittelt.

Es lässt sich durch diesen Kinotag feststellen, dass sich eine so intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht aus der DDR mithilfe eines Films wie „Ballon“ lohnt, da es durch das Medium Film möglich ist, eine sehr genaue Vorstellung von der damaligen Zeit zu bekommen.