Öffnung der Schule

Individueller Schüleraustausch der Partnerregionen Hessen – Aquitaine

Seit dem Schuljahr 2017/18 bieten die Partnerregionen Hessen und Aquitaine einen individuellen Schüleraustausch an, der sich an Lernende der achten bis zehnten Klasse richtet. Das Austauschprogramm bietet Jugendlichen über einen gegenseitigen Besuch die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen und eröffnet ihnen einen tiefen Einblick in die Kultur und das Alltagsleben des Partnerlandes.

Bereits seit 1986 pflegt die Ursulinenschule selbst eine Austauschtradition mit ihren Partnerschulen in Bourgoin-Jallieu, nahe Lyon. Dank dieser langjährigen Zusammenarbeit konnte einer sehr großen Anzahl von Lernenden die Chance eröffnet werden, sich in der aktiven Anwendung ihrer schulischen Fremdsprachenkenntnisse zu erproben. Außerdem wurde ihnen die Gelegenheit gegeben, sich zu öffnen und sich tolerant gegenüber einer anderen Lebensart zu zeigen.

An diesem Austausch nahmen auch Soffie und Samantha teil. Er hat bei beiden Schülerinnen das Interesse und die Neugier nach weiteren Erfahrungen in Frankreich geweckt, sodass sie sich im vergangenen Jahr dazu entschieden haben, sich um einen Teilnahmeplatz am individuellen Austausch zu bewerben. Die damit verbundenen Herausforderungen, in vielen Situationen auf sich allein gestellt zu sein, selbständig Entscheidungen treffen zu müssen und kreativ mit eventuellen Problemen umzugehen, schreckte die beiden Schülerinnen nicht ab. Vielmehr sehen sie darin eine große Chance, eine Förderung des eigenverantwortlichen Handelns zu erfahren, ihr Selbstvertrauen zu stärken und von der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen des interkulturellen Lernens zu profitieren.

Die eigene Motivation für die Teilnahme beschreiben die vier Schülerinnen wie folgt:

Soffie: „Dieser Schüleraustausch hat viele Vorteile. Zum einen lernt man verschiedene Kulturen kennen, sieht viele schöne Städte und schließt eventuell sogar Freundschaften. Im Gegensatz zur Organisation des schulischen Austauschs kann man Ausflüge individuell machen, ohne dass man dabei an die Schule gebunden ist.“

Eléana: „Dieser Austausch bietet eine Möglichkeit für 4-6 Wochen im Ausland zu bleiben und dort Freundschaften zu schließen. Man lernt viel für das Leben und verbessert natürlich auch die Sprachkenntnisse. Man lernt kulturelle Unterschiede kennen, wie beispielsweise das Schulsystem. Für mich ist es wichtig Deutsch zu lernen, da es in Bordeaux viele deutsche Touristen (in Weinschlössern und am Strand) gibt. Die Familie von Soffie ist sehr nett und sie hat mir die Region gezeigt, in der sie lebt.“

Samantha: „Ich habe mich für dieses Austausch entschieden, da ich zuvor schon einen Schüleraustausch miterlebt habe, bei dem ich nicht so viel vom schulischen Alltag mitbekommen habe. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen noch erweitern. Ich möchte auch noch mehr über die kulturellen Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland erfahren. Außerdem habe ich in Frankreich gemerkt, dass sich das Schulfranzösisch und die Gebrauchsform im Alltag unterscheiden und ich möchte mein Französisch durch die aktive Anwendung verbessern.“

Armelle: „Ich habe mich für diesen Austausch entschieden, um meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Außerdem wollte ich die Unterschiede der Kulturen und der Lebensweise entdecken. Schließlich ist es auch eine Gelegenheit eigenständig zu werden und durch einen Auslandsaufenthalt seinen Lebenslauf zu bereichern.“