Romantisches Klosterleben gegenüber proletarischem Stadtelend

Die junge Bettina von Arnim, geb. Brentano, hat sich mit der Jahreszahl 1795 und einem Herz, in dem sich die Initialen BB befinden, im Stamm der Linde des Klostergartens in Fritzlar verewigt.

Literarische Auseinandersetzung mit Bettina von Arnims sozialem Engagement angesichts der Armut im Berlin des 19. Jahrhunderts

Das Bettina-von-Arnim-Forum der Ursulinenschule beteiligt sich am „Tag für die Literatur“.

Bettina von Arnim, geborene Brentano, hatte als Kind in der Klosterschule der Ursulinen in Fritzlar bereits den Ruf, unerschrocken und mutig zu sein. Ihre Aufzeichnungen über diese frühen Jahre sind geprägt vom Geist der Romantik und ästhetisieren das klösterliche Leben zumeist sehr schmeichelhaft. Als reife Frau formuliert und dokumentiert sie das Leben in den Elendsvierteln. Einzigartig ist ihr strategisches Vorgehen vor allem, weil sie ihre Kontakte zum Königshaus politisch zu nutzen weiß und die Forderungen einer Sozialreform in dem Buch für den König präsentiert.

Am „Tag für die Literatur“ können sich Interessierte durch eine Präsentation und Lesung davon überzeugen. Kaffee und Kuchen werden angeboten. Die Veranstaltung ist kostenlos, wir freuen uns aber über eine Spende.

Mit seiner literarischen Veranstaltung ist das Bettina-von-Arnim-Forum eine von 199 hessischen Kultureinrichtungen, die sich bei „Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur“ engagieren. Die Teilnehmer treffen sich um 14 Uhr im „Treffpunkt“ der Ursulinenschule. Um 16 Uhr wird die Veranstaltung beendet sein.

Der „Tag für die Literatur“ ist Hessens größtes Literaturfestival. In fast 60 Städten und Gemeinden laden weit über 100 Veranstaltungen dazu ein, Literatur aus und über Hessen kennenzulernen. Das Festival findet bereits zum siebten Mal statt, in diesem Jahr steht es unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss“. Die Veranstaltungen werden im Rahmen des Netzwerkprojekts „Literaturland Hessen“ von hr2-kultur koordiniert. Das Kulturradio des Hessischen Rundfunks begleitet den Tag außerdem mit Lesungen, Gesprächen und Veranstaltungstipps. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Großereignis mit 40.000 Euro, Kooperationspartner sind der Hessische Literaturrat e.V. und der Verein der Freunde und Förderer des Literaturlands Hessen e.V..

Alle öffentlichen Veranstaltungen des Literaturtags finden am 26. Mai statt, einige Veranstaltungen in Kooperation mit Schulen bereits am 23., 24. und 25. Mai. Das Programm ist unter www.hr2.de/literaturland zu finden. Die kostenlose Broschüre kann auch beim Hörerservice des Hessischen Rundfunks unter Telefon (069) 15 55 100 bestellt werden.