Öffnung der Schule

Das Ziel von Medienerziehung ist ein sachgerechtes, selbstbestimmtes, kreatives und sozial verantwortliches Handeln in einer von Medien geprägten Welt.

Die Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit den heutigen Medien, d.h.   die reflektierende und kritische Auseinandersetzung mit ihnen, ist für uns ein wichtiger Bildung- und Erziehungsprozess.

Medienerziehung an der Ursulinenschule umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche:

  1. Lernen mit Medien (z.B. Lernplattformen (Moodle, eTwinning usw.), Bücher + digitale Quellen, Internetrecherche, Anwendungsprogramme (Word, Excel usw.), Audio- und Videoaufnahmen u.a.
  2. Leben mit Medien
  3. Risiken und Sicherheit: Tipps und Tricks für das „digitale Leben“

 

Zu unserem Konzept gehören:

Medienerziehung an der Ursulinenschule umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche: 

A. Lernen mit Medien

Lernplattformen (Moodle, eTwinning usw.), Bücher + digitale Quellen, Internetrecherche, Anwendungsprogramme (Word, Excel usw.), Audio- und Videoaufnahmen u.a. 

B. Leben mit Medien

Risiken und Sicherheit: Tipps und Tricks für das „digitale Leben“

Zu unserem Medienkonzept gehören: 

– Eine umfangreiche medientechnische Ausstattung:

  • 2 Computerfachräume (mit je 30 PC-Arbeitsplätzen)
  • Mediothek mit 18 PC-Arbeitsplätzen und 16.600 Medien (Printmedien und Non-Printmedien)
  • 45 Klassen-/Fachräume mit Smartboards
  • 4 professionelle Arbeitsplätze für Kamera- und Schnitttechnik
  • 16 MacBooks (Fachbereich Kunst)

 

 – Unterricht für SchülerInnen:

  • ITG verbindlich im Jg. 5 und 8: Excel, PowerPoint, Word, Bewerbungen, Soziale Netzwerke, Computerspiele, Sicherheitseinstellungen, Recht und Gesetz im Internet, Erwerb des „Internetführerscheins“ usw.
  • 9R: „Xpert“ European Computer Passport
  • Tastaturschulung
  • Informatik
  • Präsentationstechniken
  • Medientechnik
  • Schülerzeitung
  • Video AG/Schul-TV
  • Mediotheksschulung

 

– Durchführung von Projekten mit/für Schüler/Innen, u. a.:

  • 5: Workshop „Selfies, Apps, YouTube & Co – smart surfen im mobilen Web“
  • 8: Erstellung von Podcasts in Projektarbeit in der Projektwoche
  • 7G/8R: Erstellen von Erklärfilmen mit einer Trickbox im Fach Powi bzw. Arbeitslehre
  • 10: „Medien machen Schule“ – Schüler produzieren Fernsehbeiträge unter professioneller Anleitung

 

– Qualifikation der Lehrkräfte

  • Fachkräfte für elektronische Datenverarbeitung
  • Medienpädagogen
  • Fort- und Weiterbildungen für alle Lehrkräfte (Anwendung der Smartboardtechnik, Erstellung von Videobeiträgen, Podcasts, Erklärfilmen, usw.)

 

– Informationsveranstaltungen / Gesprächsabende für Eltern, u.a.:

  • „Blickwechsel“ e.V. Göttingen: „Selfies, Apps, YouTube & Co – smart surfen im mobilen Web“
  • „Bildung im Zeitalter von Smartphone & Co“ (W. Endres, Sozialpädagoge)

 

 – Kooperation mit Experten, u.a.:

  • Offener Kanal Kassel / LPR Hessen (Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunkt und neue Medien)
  • „Blickwechsel“, Verein für Medien- und Kulturpädagogik Göttingen
  • „Medienblitz“, Verein für Medienpädagogik Kassel
  • „Freies Radio“ Kassel
  • „medienblau“ Kassel, gemeinnützige Agentur für Bildung, Medien und Produktion
  • Fachberatung Medienbildung im Staatlichen Schulamt für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg

 

– Perspektivische Veränderung in /Stärkung der medientechnischen Ausstattung

  • Lernplattform „moodle“ stärken; eventuell Kollege einarbeiten (Hr. Braun)
  • Anschluss Breitbandnetz; Kooperationsvertrag mit Landkreis; 5400,-€?
  • Flächendeckendes W-Lan in allen Gebäuden; stückweiser Ausbau mit Oktogate? Angebote liegen vor (10000,-€?)
  • Reparatur von „Einzel-Whiteboards“; Ersatz der Beamer möglich
  • Sukzessiver Austausch von defekten „Kombitafel-Whiteboards“; Ersatz durch Flatscreen-Panels
  • Anschaffung von 2 (mobilen?) Panels, um Einsatz bzw. Verwendung zu testen