Öffnung der Schule

Hei hei aus Finnland – 5. Erasmus-Treffen in Laitila

Nach einer perfekten Reise mit Zug, Flugzeug und Bus sind wir, die 12 Erasmus-Reisenden, abends gut gelaunt in Laitila / Finnland angekommen. Hier geht die Sonne sehr spät unter, sodass sich die Abende wunderbar lang gestalten: Um 23:00 ist es immer noch nicht richtig dunkel.

Der erste Tag in der Schule war überaus gelungen: Eine finnische Schüler-Delegation begrüßte uns herzlich mit den Flaggen der Partnerschulen. Im Lehrerzimmer herrscht eine ungezwungene, gemütliche Atmosphäre, die mit der Freundlichkeit des Lehrerkollegiums sehr gut zusammenpasst. Als Arbeitsraum für unser Projekt dient die Turnhalle, so dass wir sehr viel Platz haben, um uns auszubreiten und effektiv in Gruppen zu arbeiten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, Obst, Plätzchen und Getränke stehen jederzeit bereit.

„Ohne Handys geht es auch, für das Kennenlernen und Arbeiten an den Audioguides bestimmt sogar besser.“ Das haben sich natürlich die Lehrer ausgedacht. Deshalb haben alle am ersten Tag ihre Handys in bereitgestellte Kisten gelegt und ihre Aufmerksamkeit den anderen und dem „Hier und Jetzt“ gewidmet – und siehe da, mit Erfolg! Am heutigen Dienstag liegen schon tolle Ergebnisse vor und die Atmosphäre ist klasse.

Nachdem die Handys abgegeben worden waren, wurden Kennenlernspiele gespielt und eine Schulführung in kleinen Gruppen gemacht. Danach hat uns die Bürgermeisterin des Ortes, eine ehemalige Lehrerin übrigens, in ihren Räumlichkeiten herzlich willkommen geheißen. Anschließend bestaunten wir die ersten beiden Sehenswürdigkeiten, über die wir in den nächsten Tagen die Audioguides erstellen: die St. Mikael Kirche sowie das Kulturzentrum „Walo-Haus“. Am zweiten Tag fand bei strahlend blauem Himmel eine interessante Sightseeingtour mit dem Bus statt , bei der wir den sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Bauernhof „Kauppila“, das 2000 Jahre alte Dorf „Untamala“ sowie die steinzeitliche Wikingersiedlung „Kirkkelinna“ mit einer wahnsinnig tollen Felsformation mitten im Wald erkundet haben. Über alle drei werden ebenfalls Audioguides erstellt.

Wir sind alle sehr gespannt, welche Highlights noch auf uns warten.

Näkemiini!
Frank Lambert und Birgit Anders