Le spectacle le plus émotionnel…

„Das war das emotionalste Theaterstück, was ich jemals gesehen habe… “ so eine Schülerin am Ende des Stückes NOTRE DAME DE PARIS, welches es am 19.9.2019 in der 3.und 4. Std. für die Französischgruppen der Klassen 8 und 9 zu sehen gab. Und wirklich, in der Vorführung von Madame Camus des Théâtre Anima, Berlin, gab es Liebe, Leidenschaft, Sehnsucht, Hass, Gewalt, Verzweiflung, Begierde, Verachtung und vieles mehr…

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der schönen Tänzerin Esmeralda und dem missgestalteten Quasimodo…von dem Erzdiakon Claude Frollo und Capitaine Phoebus!? Ob als Filmepos mit Anthony Quinn, als Disney Film oder ganz pur von Victor Hugo. Sie ist als Roman eines der bekanntesten Werke der französischen Literatur und tatsächlich sehr vielschichtig und gesellschaftskritisch.

Besonders der Handlungsort hatte es Mme Camus angetan und so erzählte sie die Handlung aus der Sicht der berühmten Kathedrale Notre Dame de Paris, die leider im letzten Jahr Opfer einer großen Brandkatastrophe wurde, und präsentierte diese mit ihren kunstvollen Figuren in französischer und deutscher Sprache stets in Interaktion mit ihrem Publikum. Dass es am Ende viele Tote gab und viel Drama drumherum war fast vorauszuahnen… Aber auch Humor und nachdenkliche Momente gab es durchaus.

Eine gelungene Vorstellung, die am Ende durch einen kleinen Quiz abgerundet wurde, bei dem die Zuschauerinnen und Zuschauer zeigten, dass sie sich mit der Thematik auseinandergesetzt hatten –egal wieviel Punkte die Gruppe am Ende hatte;)

Helga Stähling