Öffnung der Schule

Ausklang des 28. Frankreichaustauschs 

Im Rahmen des 28. Frankreichaustauschs, der dieses Jahr an der Ursulinenschule vom 9. bis zum 19. Dezember stattfand, waren 41 Schüler aus Frankreich zu Gast an der Fritzlarer Schule.

Während dieser Zeit arbeiteten französische und deutsche Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 an verschiedenen Projekten zum Thema Märchen.

Zwei deutsch-französische Schülergruppen inszenierten eigenständig die beiden Märchen Rotkäppchen (Le petit chaperon rouge) sowie Hänsel und Gretel (Hansel et Gretel). In Form des Schattentheaters führten sie diese dem begeisterten Publikum am Abschiedsabend im vollbesetzten Treffpunkt der Schule in bilingualer Sprache vor.

Zweisprachiges Schattenthater Hänsel und Gretel Kopie

Doch auch andere Schülergruppen trugen zum Gelingen des Abschiedsfests bei. In kreativer Arbeit wurde der Treffpunkt dekoriert und erstrahlte in weihnachtlich märchenhafter Atmosphäre. Zudem umrahmten kleine Musikstücke das Programm der Feier. Der gesamte Arbeitsprozess wurde von einer Schülergruppe dokumentiert. Die Ergebnisse konnten sich die sichtlich beeindruckten Eltern an den Stellwänden anschauen.

Neben der Projektarbeit gab es weitere zahlreiche Aktivitäten. Anlässlich des 25. Jubiläumsjahrs der deutsch-deutschen Wiedervereinigung fuhren die französischen Schüler zusammen mit ihren Partnern nach Teistungen in das Grenzlandmuseum. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch einer Backstube, in der die Gastschüler selber in den Genuss kamen, Weihnachtsgebäck zu backen.

Ein Gegenbesuch ist natürlich auch geplant. Nächstes Jahr fahren die Ursulinenschüler vom 3. bis zum 12. März nach Frankreich. Von deutscher Seite aus wurde der Frankreichaustausch von den Französischlehrerinnen Saskia Erbuth und Catja Siebert organisiert.

Die Organisatorinnen des diesjährigen Frankreichaustausches

 

Abschiedsfeier Kopie