Öffnung der Schule

Europass – das Dokument zum Erfolg!

Unsere 10 ERASMUS+ -Schüler, die am 4. Treffen mit den Austauschpartnern aus Polen, Finnland, Italien und Spanien in Wroclaw/Polen im Februar 2019 teilgenommen haben, sind stolze Besitzer des „EUROPASSES“.

Dieses europaweit anerkannte Dokument belegt die vielfältigen Fähigkeiten, die die Ursulinenschüler während der Mitarbeit im Projekt „YOUNG TOURISM: listen and discover.“ und im Besonderen bei der Mitgestaltung der internationalen Konferenz in Polen erworben haben: interkulturelle, digitale, fremdsprachliche Kompetenzen sowie so genannte „Querschnittsfähigkeiten“ beispielsweise in den Bereichen Projektmanagement, Teamwork, Selbständigkeit.

Foto von links: Frau Anders, Konrad Stieglitz, Phillip Schmidt (beide 8G2), Justin Iglhaut (10G3), Moritz Winkler (9G1), Maya Braun (8G3), Dominika Filipczak, Emma Jagielski (beide 9G3), Anna Strehl, Josephine Vaupel (beide 9G2), es fehlt: Felix Krug (10G3)

Abiturienten berichten, wie wertvoll dieser Pass bei Bewerbungen sei: Er diene als Beleg für die Aufgeschlossenheit des Bewerbers und unterscheide ihn klar von Mitbewerbern.

Auch im Studium kann der Europass sehr wichtig sein: Wenn man im Rahmen von „ERASMUS“ ein Auslandssemester absolvieren möchte, hat man deutlich bessere Chancen, da man bereits an einem ERASMUS+ – Schulprojekt teilgenommen hat.

Birgit Anders (ERASMUS+-Projektkoordinatorin)