Öffnung der Schule

Theater RequiSiT an der URS

Ein Schauspiel der besonderen Art haben die fünf Akteure des Hattenbacher Theaters RequiSiT am 23. Januar auf die Ursulinen-Bühne gebracht: Improvisationstheater, bei dem die ca. 90 Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 8G voll auf ihre Kosten kamen – 80minütger Spaß voller Überraschungen und einer großen Portion Spontaneität!

Das Programm steht im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „Suchtprävention“. Das Besondere: Die Schauspielgruppe besteht aus ehemals suchtmittelabhängigen Menschen, die seit Jahren clean leben. Außerdem dabei: eine Diplom- und Theaterpädagogin, die durch das Programm führte und später den Lehrern in einem Workshop „Suchtprävention“ zur Verfügung stand.

Nachdem die Lachmuskeln der Zuschauer 80 Minuten lan äußert strapaziert worden waren, gab es für die drei 8G-Klassen die Gelegenheit, jeweils einen der Schauspieler alles zum Thema Drogen, Abhängigkeit und Sucht zu fragen, was sie immer schon einmal wissen wollten. Die ehemals Drogenabhängigen erzählten frei von ihrer eigenen Sucht, standen aber auch allen anderen Fragen der SchülerInnen Rede und Antwort.

Im Nachgang beurteilen die Jugendlichen diesen etwas anderen Schulvormittag so:

„Das Theater war super lustig. Meine Lieblingsszene war die „Unterhosenhochzieh-Maschine“. Der zweite Teil [Gesprächsrunde im Klassenverbund] war spannend und krass. Mir ist bewusst geworden, wie schlimm Drogen wirklich sind.“ (Maureen, 14 Jahre)

„Ich ziehe den Hut vor der Spontaneität der Schauspieler, aber auch vor ihrer Kreativität und ihrem Humor. Die Gesprächsrunde hat über vieles aufgeklärt. Sie war spannend, teils lustig, größtenteils traurig, emotional und fesselnd.“ (Felix, 14 Jahre)

„Es war faszinierend zu sehen, wie die Schauspieler aus Worten eine kurze Geschichte spielen konnten. Das Gespräch war entspannt, und es hat mir gefallen, dass alle Fragen – egal welche – ehrlich beantwortet wurden.“ (Mia, 13 Jahre)

„Es wird immer gesagt, dass Drogen nicht gut sind. Aber wenn man es dann von einem gesagt, der selbst so etwas erlebt hat, versteht man es viel besser.“ (Tina, 14 Jahre)

„Ich empfehle das RequiSiT-Theater unbedingt weiter. Man hört von Erwachsenen immer, dass Drogen schlecht sind, was natürlich auch so ist. Aber die Schauspieler können aus eigenen Erfahrungen sprechen, was einen noch mehr davon überzeugt, von Drogen und Alkohol fern zu bleiben.“ (Hanna, 14 Jahre)

„Brillant, abwechslungsreich, witzig und interessant! Alle haben am Schluss laut und begeistert applaudiert. Über eine weitere Veranstaltung mit dem RequiSiT-Theater würde ich mich echt freuen. Sensationell!“ (Frederic, 14 Jahre)

„Ich glaube, dass dieses Theater eine Hilfe gegen Drogen und Alkohol in jungen Jahren sein kann.“ (Jan, 14 Jahre)

„Ich habe im ersten Teil so viel gelacht, dass ich vom Stuhl gefallen bin. Der zweite Teil war ganz anders. Es hat mich sehr mitgenommen, über die Geschichte eines Menschen zu hören, der so viel durchgemacht hat. Ich habe auch lange, nachdem ich von der Schule nach Hause gekommen war, darüber nachdenken müssen. Es war toll – danke schön!“ (Lena, 14 Jahre)

„Ich denke, man sollte das Theater RequiSiT auch anderen Schülern ermöglichen, da es amüsant, rührend und informativ ist. Man kann das Thema Drogen jetzt mit anderen Augen sehen. Danke, dass die Schule uns die Möglichkeit gegeben hat!“ (Soé, 13 Jahre)

Im April wird der Jahrgang 8R in den Genuss dieser Veranstaltung kommen. Freut euch auf einen spannenden Vormittag!

Birgit Anders (Gymnasialzweigleiterin)