Öffnung der Schule

Wolfgang Endres zu Gast an der Fritzlarer Ursulinenschule!

Am 6. Februar durften wir Wolfgang Endres, Pädagoge und seit über 30 Jahren Referent in der Lehrerfortbildung sowie Mitbegründer des Beltz-Forums, zu einem Elternvortrag begrüßen. 250  interessierte Eltern warteten in der gut gefüllten Sporthalle der Ursulinenschule auf den Vortrag zum Thema „Resonanzpädagogik“. Themen, die Eltern brennend interessieren, hatte Endres kurzweilig und informativ aufbereitet. „Voll bei der Sache – Wie Kinder aufblühen, wenn sie sich konzentrieren können“, „Spaß am Lernen – Freude an Leistung“ und „Kinder souverän beim Lernen begleiten“ lauteten die ansprechenden Überschriften der Themenblöcke des Abends.

„Wer Leistung will, muss lernen fördern!“, so Endres. Dazu gehöre es auch, Kinder nicht zu unterfordern, ihnen in ihrem Lernprozess nicht zu schnell und zu intensiv zu helfen. Das hieße nicht, dass Drill zum Lernen gehöre, aber Lernen setze eben auf ein hohes Maß an Freiwilligkeit sowie auf Motivation und Leistung. Was zu leicht werde, wecke nicht den Ansporn der Kinder. Es müsse knifflig sein, um interessant zu bleiben. Freude am Lernen und an Leistung könne aber nicht erzwungen werden, daher müsse man Lernvorlieben mehr als Potenzial nutzen. Wenn Kinder Erfolg hätten, seien sie auch bereit, sich anzustrengen. In einem sehr kurzweiligen Vortrag zeigte Endres den Eltern konkrete Beispiele, um Motivation bei Lernenden aufzubauen. Das Ziel: Weniger Stress für alle!

Wie viel sollen Eltern beim Lernen helfen? Fehler zu machen, sei wichtig für den Lernprozess der Kinder. Eltern sollten sich daher als Unterstützer im Umgang mit Fehlern sehen – dies Stärke die Fähigkeit der Kinder mit Problemen umzugehen. Kinder, die eine solche Resilienz aufbauen würden, könnten mit Stresssituationen besser umgehen, so Endres, da sie solche Situationen eher als Herausforderung als ein Problem ansehen würden. „Beim Lernen helfen, heißt, Kinder darin zu stärken, dass sie Bewältigungsstrategien entwickeln, um Probleme aktiv anzugehen statt ihnen aus dem Weg zu gehen.“

Endres zeigte anhand von praktischen Tipps und Beispielen auf, wie sich Lernmotivation aufbauen lässt, indem man persönliche Stärken der Kinder einsetzt. Kleine Konzentrations- und Minutenübungen wurden gezeigt, mit denen Eltern das Lernen begleiten und fördern können.

Ich bedanke mich bei unserem Schulelternbeirat für den Tipp, Herrn Endres an unsere Schule einzuladen, und natürlich bei unserem Referent, dem es gelungen ist, mit seinem interaktiven Vortrag 250 interessierte Eltern an diesem Abend mitzunehmen. Eine gelungene Veranstaltung!

Katrin Möbus, Pädagogische Koordinatorin