Die Trickfilmbox erobert den Unterricht

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7g1 und 8r3 erstellen im PoWi- und AL-Unterricht Trickfilme mithilfe einer Trickfilmbox. Im Zuge der Finanzbildungsinitative, „GiG 2019 – Die Schuloffensive für mehr Finanzbildung!“ unter der Schirmherrschaft des Hessischen Kultusministeriums und mit Unterstützung der Sparda Bank Hessen eG, des Hessischen Rundfunks und der Kasseler Medienagentur „medienblau“ nehmen die Schülerinnen und Schüler am Projekt „Du hast dein Geld im Griff“ (kurz: GiG) teil. Ziel des Projekts ist es, die oftmals als trocken empfundenen Unterrichtsinhalte zum Thema Finanzbildung in kreativer Weise umzusetzen.

Angeleitet werden die Schülerinnen und Schüler dabei neben den Lehrkräften Frau Schmandt und Herrn Nickel, die selbst kürzlich eine zweitägige Fortbildung zum Thema absolviert haben, durch die Coaches von „medienblau“. Das Projekt gliedert sich in zwei Projekttage: Der erste wurde zum Kennenlernen der Trickfilmboxen und der Technik genutzt. Anschließend erstellen die SchülerInnen zu ausgesuchten Aspekten rund um das Thema „Finanzbildung“ Tonspuren und stellen diese mit selbst gebauten Figuren in der Trickfilmbox dar. Anschließend wird noch Feinschliff (zweiter Projekttag) an den Filmen angelegt. So werden sie beispielsweise zusätzlich musikalisch unterlegt, und es werden Geräusche in die Videos eingefügt, um die passende Atmosphäre herzustellen. Zusätzlich werden ein Vor- und Abspann erstellt. Highlight des Projekts ist dann die Jugendfinanzkonferenz 2019, die im Juni in Frankfurt stattfindet. Auf dieser Konferenz besuchen die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen die Uni Frankfurt und nehmen an der Preisverleihung für die besten Trickfilme teil.

In der vergangenen Woche wurde der erste Kompakttag zum Kennenlernen der Technik durchgeführt. Hierzu einige Stilblüten sowie Aufnahmen:

Jannis (7g1): „Besonders gut fanden wir, dass wir an verschiedenen Stationen die Technik genau erproben konnten und dass am Ende tatsächlich ein kleiner Film entstanden ist – jetzt kann man sich gut vorstellen, wie wir das Projekt mit unseren Filmen weiter angehen müssen.“

Lilly (7g1): „Besonders gut war, dass wir genug Zeit an den einzelnen Stationen hatten, um die Technik kennen zu lernen. So saß auch nicht ständig die gleiche Person vorm PC, sondern wir konnten uns alle einmal ausprobieren.“

Moritz (7g1): „Richtig cool fand ich das Ausprobieren von verschiedenen Effekten bei der Tonaufnahme – am Anfang dachte ich noch, dass das viel schwieriger werden würde, als es tatsächlich war.“

Ronja (7g1): „Besonders gut fand ich das Arbeiten zu allen Aspekten, die bei der Filmerstellung wichtig sind. Angefangen von der Konzeption über die Tonspur bis hin zu den Aufnahmen, Effekten und dem Abspann.“

Michael Nickel (PoWi-Lehrer der 7g1)