Öffnung der Schule

Die Rückkehr der Wölfe aus verschiedenen Blickwinkeln

Am Montag, den 01.04.2019, waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8G1, 8G2 und 8G3 zu einem Vortrag im Treffpunkt eingeladen. Der Vortrag fand im Rahmen des Bettina-von-Armin-Forums statt und hatte die Rückkehr der Wölfe und deren Auswirkungen als Thema. Der Vortrag wurde von Frau Isa Rössner gehalten, die als Wolfsbotschafterin beim NABU in Hessen tätig ist.

Die Wölfe sind wieder zurück in Deutschland und somit ist die Referentin in ihrem Vortrag auf drei große Konfliktfelder, die sich nach der Rückkehr des Wolfes im Jahr 2000 ergeben haben, eingegangen. Zuerst erläuterte sie das Konfliktfeld von Wolf und Mensch, wobei zum Beispiel valide Wolfsnachweise (Exkremente, Fußspuren) erklärt wurden. Hierbei wurde jedoch festgestellt, dass in Hessen gar keine festen Wolfsrudel leben, es jedoch im gesamten Bundesrepublik 73 Wolfsrudel gibt. Frau Rössner konnte sogar eine kurze Videosequenz einer Wolfssichtung bei Waldeck im Jahr 2017 zeigen.

Im Konfliktfeld II ging die Referentin näher auf die Probleme zwischen dem Wolf und den Interessen der Jäger ein. In diesem Zusammenhang erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass Wölfe Rehe und Rotwild und vor allem schwache Jung- und Alttiere, sowie kranke Tiere als Nahrung bevorzugen, wodurch der Wildbestand gesund gehalten wird. Zudem besteht die Möglichkeit, dass ein Wolf auch Waschbären jagen kann.

Im dritten Konfliktfeld erläuterte Frau Rössner die Beziehungen zwischen Wolf und den Nutztieren. Leider gibt es Vorfälle, in denen mehrere Schafe gerissen wurden. Hierbei wurde erklärt, dass mit Hilfe von präparierten Zäunen die Nutztiere vor Wolfsangriffen geschützt werden können. Zudem erklärte die Referentin, welche Vorteile ausgebildete Herdenschutzhunde dem Tierhalter geben können. Auch die Erlegung von Wölfen mit problematischen Wesenszügen (Suche der Nähe zum Menschen) wurde angesprochen.

Zum Schluss erhielten die Schülerinnen und Schüler noch Hinweise, wie sie sich im Falle einer Begegnung mit einem Wolf richtig verhalten können. Zudem wurden aktuelle Nachrichten aus der Medienlandschaft mit Bezug zum Wolf auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Das Bettina-von-Arnim-Forum bedankt sich bei der Schulleitung, da sie mit Rat und Hilfe den Vortrag mit ermöglichte. Ein großer Dank gilt auch Frau Rössner, da diese den Schülerinnen und Schülern einen spannenden Einblick in die Welt der Wölfe gegeben und mögliche Probleme mit diesem Tier nach allen Seiten hin offen diskutiert hat.

Kräftiger Applaus belohnte die Referentin, die ihr Auditorium in sachlicher und zugleich lockerer Weise in das komplexe Themenfeld eingeführt hat.

Stephan Kolle