Schule

JAHRGANGSSTUFE 5- ÜBERGANG VON DER GRUNDSCHULE ZUR URSULINENSCHULE

Die Ursulinenschule bietet den Gesamtschulzweig (Förderstufe, Real- und Hauptschule) und den Gymnasialzweig Jg. 5 – 13 an.

Im Jahrgang 5 beginnen die Gymnasialklassen mit je 29 Schülern, die Förderstufenklassen mit je 23 Schülern. Sofern der Stundenplan es zulässt wird versucht, den Klassenlehrer mit möglichst vielen Stunden in der Klasse einzusetzen.

WIE LERNE ICH DIE URSULINENSCHULE KENNEN?

Da die Kinder aus den unterschiedlichsten Grundschulen kommen, sind uns der Übergang und das Einleben an unserer Schule sehr wichtig. Dies geschieht durch:

Die Schulrallye

Schon vor den Sommerferien werden die Kinder eingeladen, ihre neuen Mitschüler, ihren neuen Klassenlehrer und ihre neue Umgebung kennen zu lernen, damit nach den Sommerferien nicht alles neu und fremd ist.

Die 1. Woche

Zur Bildung einer Klassengemeinschaft ist es notwendig, dass man seine Mitschüler und seine Lehrer kennt. Dies geschieht durch unterschiedliche Lern- und Spielformen. Der Stundenplan wird mit den Kindern gemeinsam besprochen. So lernen sie das neue Zeitraster, die neuen Begrifflichkeiten (neue Fächer) und den Wochenablauf kennen.

Daneben ist aber auch die Kenntnis der Örtlichkeiten innerhalb und außerhalb der Schule wichtig, denn viele Fragen tauchen in den ersten Tagen auf, z.B.:
Wo ist das Sekretariat, wie komme ich zur Mensa, wo sind die Toiletten, wie komme ich zur Haltestelle, wie lese ich den Fahrplan, wo findet für mich der 14-tägige Gottesdienst statt, uvm. Dies geschieht durch diverse Erkundungsgänge.

Die Besonderheiten der Ursulinenschule

Zu den Besonderheiten unserer Schule gehören:

die Freizeiterziehung, der gemeinsame Mittagstisch, der Gottesdienst, die Klassenratsstunde, der AG-Nachmittag, Textilarbeit und Werkunterricht.

Aufbauend auf Vorkenntnissen der Grundschule wollen wir die Schüler an die Arbeitsweise der weiterführenden Schule heranführen. Dies geschieht durch unterschiedliche Bausteine des Methodentrainings.

Daneben ist aber auch die Kenntnis der Örtlichkeiten wichtig, denn viele Fragen tauchen in den ersten Tagen auf, z.B.: Wo ist das Sekretariat, wie komme ich zur Mensa, wo sind die Toiletten, uvm. Dies geschieht durch diverse Erkundungsgänge.

Aber auch der Schulweg zum Bus und zu den Kirchen gehört dazu.

Die Projektwoche vor den Herbstferien

Die Projektwoche findet regelmäßig in der letzten Woche vor den Herbstferien statt.
Für die Klassen 5 lautet das Wochenthema: „Ich und meine Schule“. Wir haben dieses Thema bewusst gewählt, um die Schülerinnen und Schüler mit ihrer neuen Schule noch vertrauter zu machen.

Beispiel für den Verlauf einer Projektwoche 2012 im Jahrgang 5:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
1.-2. Frühstück Sporttag 1.-2. Miramar  1.-2. Soz.Lernen 1.-2. Lernen
lernen
3.-4. Mediation der 5er  3.-5. Wanderung 3.-5. Stadtführung  3.-4.Medio-
thek
5.-6. rel. Leben  6. Mittagessen anschl. Stadtrallye 5. Reflexion
nachmittags frei Spaßolympiade  8.-10.Sicherheits
training ADAC-
6. Mittagessen 6. Erntedank-
gottesdienst
nachmittags frei nachmittags frei

Das Familienwochenende

Unter dem Motto „Gemeinsam Schule gestalten“ führt die Ursulinenschule für alle Klassen 5 verpflichtende Familienwochenenden durch. Diese Wochenenden sollen dem gegenseitigen Kennenlernen und der Förderung der Klassengemeinschaft dienen.

Ebenso sollen die Eltern mit den pädagogischen Zielen und Aufgaben der Schule vertraut gemacht werden. So stellt u.a. die Mediationsgruppe ihre Arbeit vor. Zum Wohle einer gemeinsamen Erziehung erwarten wir deshalb, dass möglichst alle Eltern und Schüler an dem Wochenende teilnehmen. Geschwisterkinder sind willkommen und werden von einer Erzieherin und älteren Schülern betreut.

In der Zeit von September bis Februar/März findet für jede 5. Klasse ein Familienwochenende statt, diese Freizeiten werden in der Regel in der Jugendbildungsstätte der Stadt Hannover am Eisenberg (Knüll) durchgeführt.