Schule

8-jähriges Gymnasium an der Ursulinenschule

Gültig im Schuljahr 2015/16 für die Jahrgangsstufen 8G und 9 G.

 

Mit dem Schuljahr 2005/06 führte die Ursulinenschule den verkürzten gymnasialen Bildungsgang („G8“) ein. Bei der Umsetzung haben wir uns von der Maxime leiten lassen, dass es auch im Gymnasium nicht nur um Fächer und Inhalte geht, sondern um Menschen und Werte. Auch in der kürzeren Schulzeit müssen fachliches Wissen, Erziehung, Fürsorge, Disziplin und Sinn-Suche in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Aus diesem Grund ist auch in unserem Gymnasium Bildung mehr als abfragbares und messbares Wissen und umfasst die Stärkung der Persönlichkeit, die musisch-ästhetische Betätigung und die Einübung von Verantwortlichkeit. Die Kinder und Jugendlichen sollen Selbstvertrauen gewinnen, um sich neuen Aufgaben zu stellen, um kreativ Entscheidungen zu treffen und um im Team erfolgreich zusammenzuarbeiten.

Gegenüber der Stundentafel des Landes Hessen ist unser unterrichtliches Angebot erweitert, damit wir die uns gestellten Aufgaben erfüllen können:

  • Projektorientierte „Freizeitmodule“ fördern die Zusammenarbeit mit anderen Schülern auch aus dem Haupt- und Realschulbereich und tragen dazu bei, die Verantwortung für den eigenen Lernprozess zu stärken.
  • Im Fach „informationstechnische Grundbildung“ werden die Schüler auf die Verwendung moderner Medien vorbereitet.
  • Klassenlehrer- und Klassenratsstunden dienen der Einübung demokratischer Verhaltensweisen.
  • Im Förderunterricht und bei der Hausaufgabenbetreuung erhalten diejenigen Schüler gezielte Hilfen, die sie benötigen.
  • In Arbeitsgemeinschaften können Schüler ihren besonderen Interessen nachgehen.

Insgesamt fördert das achtjährige Gymnasium an unserer Schule in besonderem Maße eigenverantwortliches, selbstständiges und zielorientiertes Arbeiten. Dies wird begleitet durch ein besonderes Methodencurriculum, das wir in allen Schulformen ebenfalls ab dem Schuljahr 2005/06 erproben. 

Das achtjährige Gymnasium endet regulär mit dem Abitur. Geeignete Realschüler können nach dem zehnten Schuljahr in die gymnasiale Oberstufe aufgenommen werden.

Ab dem Schuljahr 2013/14 erfolgte die Umstellung auf G9.